Smart-Home-Steuerung

Smart-Home-Steuerung

Für Smart-Home-Anwendungen gibt es eine breite Palette von Lösungen, von ausgefeilten Plug&Play-Ökosystemen bis hin zu vollständig quelloffenen, selbst gehosteten Lösungen. Inamata positioniert sich zwischen den beiden. Damit können Sie Ihre eigenen Geräte erstellen und mit vorhandener Hardware verbinden.
Es vereinfacht die Einrichtung durch die Nutzung verwalteter Online-Dienste und den Einsatz einer universellen Firmware, die das Schreiben von C-Code überflüssig macht. Und die Einrichtung erfolgt über einen Browser. So können Sie auf Ihre Geräte zugreifen und sie kontrollieren, wenn Sie nicht zu Hause sind, was Ihnen ein wenig mehr Sicherheit gibt.

Verfolgen Sie Ihren Energieverbrauch auf dem Dashboard. Lassen Sie Ihre Waschmaschine und Ihren Trockner laufen, wenn die Energiepreise sinken. Vergewissern Sie sich, dass Ihre HLKK-Anlage (Heizungs-, Lüftungs-, Klima- und Kältetechnik) funktioniert, wenn Sie im Urlaub sind. Trotz der IoT-Revolution fehlt es den meisten Geräten noch an intelligenten Funktionen.

Inamata ist die perfekte Plattform, um diese nachzurüsten. Bringen Sie einen Temperatursensor an Ihrem Heizkessel an, um zu überprüfen, ob er sich einschaltet, damit Ihr Haus im Winter nicht einfriert. Verwenden Sie eine intelligente Steckdose, um das Licht einzuschalten. Fügen Sie einen Servomotor hinzu, um den Startknopf an Ihrem Trockner zu betätigen.

Der Inamata unterstützt Geräte, die ESP32- und High-End-ESP8266-Mikrochips integrieren. So können Sie schnell mit der Arbeit beginnen. Alternativ können Sie einen ESP32 auf einem Dev-Board verwenden, um Ihre eigenen Geräte zu erstellen, ohne dass Code erforderlich ist.

Um Automatisierungen einzurichten, verwenden Sie Kontrollpläne, um sie grafisch zu gestalten. Verbinden Sie Controller, um den Status von mehreren Geräten abzurufen, auf die richtigen Bedingungen zu warten, anderen Geräten Befehle zu erteilen und sogar Daten von externen APIs zu integrieren. Kombinieren Sie Logik, die in der Cloud läuft, mit Logik, die auf dem Gerät läuft, um das Beste aus beiden Welten zu erhalten. Stellen Sie sicher, dass ein komplexer Befehl, den Sie für ein einzelnes Gerät starten, auch dann ausgeführt wird, wenn Ihr Internet abbricht.

Verfolgen Sie schließlich Ihre Daten über ein oder zwei Jahre hinweg, um zu sehen, wie sich Ihr Stromverbrauchsverhalten verändert und wie viel Sie durch die Automatisierungen eingespart haben. Informieren Sie sich über den aktuellen Stand, wenn Sie nicht zu Hause sind. Kombinieren Sie dies mit einfach einzurichtenden Dashboards, mit denen Sie Diagramme erstellen können, die Daten von mehreren Sensoren kombinieren. So können Sie sehen, wie sie miteinander interagieren. Kombinieren Sie die Daten, um neue Erkenntnisse zu gewinnen, und zeigen Sie sie genau so, wie Sie es wünschen.